Innovationen wollen finanziert werden

Mit professioneller Unterstützung und staatlichen Förderprogrammen die Digitalisierung von Mittelständlern ankurbeln.

von Eckhard Forst

Die digitale Transformation eröffnet Chancen für alle Branchen. Doch sie fordert vom Mittelstand hohe Investitionen. Eigen- und Fremdkapitallösungen von Förderbanken wie der NRW-Bank unterstützen dabei.

Mittelständische Unternehmen sind Jobmotor und Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Mit ihren Innovationen schaffen sie Wachstum und haben damit eine herausragende Position. Wer im weltweiten Wettbewerb weiterhin die Nase vorn haben möchte, bei dem müssen die Zeichen stets auf Innovation stehen. Dabei nimmt die digitale Transformation keine Branche oder Unternehmensgröße aus.

„Kein gutes Digitalisierungsvorhaben sollte an der Finanzierung scheitern“

Digitale Technologien sind zum innovativen Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg geworden. Durch sie lassen sich Geschäftsprozesse und Produktionsabläufe effizienter kontrollieren – Industrie 4.0 ist hier nur ein Stichwort –, individuelle Kundenwünsche kostengünstig und flexibel erfüllen und neue digitale Angebote entwickeln, die ein profitables Wachstum ermöglichen. Kunden lassen sich digital leichter finden und binden. Und nicht zuletzt unterstützt die Digitalisierung auch dabei, neue Fachkräfte zu finden, Mitarbeiter zu qualifizieren und ans Unternehmen zu binden.

Eine Studie der Rheinischen Fachhochschule in Köln aus dem Jahr 2018 hat den Zusammenhang zwischen Digitalisierung und Unternehmenserfolg anschaulich belegt. Demnach verbuchen Unternehmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad durchschnittlich einen Gewinnzuwachs von knapp 20 Prozent. In 37 Prozent der Unternehmen zählt die Digitalisierung bereits als Top-Priorität. Laut einer im Dezember 2019 veröffentlichten Sonderbefragung im KfW-Mittelstandspanel rechnen 28 Prozent der Betriebe in den nächsten fünf Jahren mit einem digitalisierungsbedingten Umsatzanstieg.

„Häufig ist die Umsetzung des digitalen Geschäftserfolgs ein
finanzieller Kraftakt für Unternehmen. Wer eine neue Produktionsstrecke aufbauen muss, hat hohe Investitionen zu stemmen.“

Eckhardt Forst

Auf dem Weg zum digitalen Geschäftserfolg reicht manchmal schon die Anschaffung einer neuen Software. Häufig ist die Umsetzung jedoch ein finanzieller Kraftakt für Unternehmen. Wer eine neue Produktionsstrecke aufbauen muss, hat hohe Investitionen zu stemmen. Dabei brauchen auch erfolgreiche Mittelständler professionelle Unterstützung, und staatliche Förderprogramme sind eine wichtige Säule der Mittelstandsfinanzierung.

Ein gutes Beispiel ist die Tischlerei Hüser Michels aus Büren im Paderborner Land, die auf Fremdkapital setzte. Sie konnte mit Unterstützung des Digitalisierungskredits der NRW-Bank ein hochmodernes 5-Achs-CNC-Bearbeitungszentrum mit Verleimaggregat anschaffen. Mit diesem lassen sich nun in wenigen Minuten runde Tischplatten fertigen, deren Herstellung vorher anderthalb Stunden dauerte. Die mit dem sechsstelligen Darlehen erworbene tonnenschwere Großmaschine sorgt so für eine enorme Effizienzsteigerung und stellt den Tischlereibetrieb zukunftsfähig auf.

Dabei profitierte Hüser von den besonders attraktiven Konditionen der Förderprogramme, denn diese lohnen sich gleich in mehrerlei Hinsicht. Je nach Bedarf gibt es feste oder flexible Laufzeiten mit einer langfristigen Zinsbindung von bis zu 20 Jahren. So können die Mittelständler, die in ihr digitales Update investieren, von den aktuellen Niedrigzinsen viele Jahre lang profitieren. Ebenso können Fördernehmer auf attraktive Tilgungsvarianten zählen.

Kernaussagen

  • Digitale Technologien sind der Schlüssel zum Erfolg. Unternehmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad verbuchen durchschnittlich einen Gewinnzuwachs von 20 Prozent.

  • Auch wenn manchmal schon die Anschaffung einer neuen Software zum digitalen Geschäftserfolg beiträgt, bleibt die Umsetzung ein finanzieller Kraftakt.

  • Professionelle Unterstützung und staatliche Förderprogramme sind eine wichtige Säule der Mittelstandsfinanzierung. Neben attraktiven und flexiblen Konditionen ist auch die anbieterunabhängige Einzelberatung der Förderberater enorm nutzwertig.

Enorm nutzwertig und nicht zu unterschätzen ist auch die anbieterunabhängige Einzelberatung, die die Förderberater der NRW-Bank kleinen und mittleren Unternehmen anbieten. Als neutraler Sparringspartner analysieren sie hierbei detailliert die Unterlagen und Finanzierungsstrukturen und zeigen, wie die Mittelständler ihre Finanzierungsstrategie optimieren können.

Zusammen mit ihrer Hausbank können Unternehmen so noch besser eine Finanzierung planen und das volle Potenzial der Fördermöglichkeiten von Bund, Land und EU ausschöpfen.

Durchdachte Investitionen rentieren sich – der Nutzen der digitalen Transformation birgt zahlreiche Chancen für Unternehmen und ihre Zukunft. Deshalb ist die Maxime der NRW-Bank: In Nordrhein-Westfalen soll kein gutes Digitalisierungsvorhaben an der Finanzierung scheitern. //


Kontaktieren Sie den Autor

Aufmacherbild / Quelle / Lizenz
Bild von Tumisu auf Pixabay

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.